Pressemitteilung 

6. Mai 2015

Umfangreiches Maßnahmenpaket für den Thälmannpark und die Grüne Stadt

Auf ihrer heutigen Tagung nimmt die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow eine umfangreiche Vorschlagsliste von Stadtumbaumaßnahmen des Bezirksamtes zur Kenntnis, die im Thälmannpark und in der Grünen Stadt von 2016 bis 2020 umgesetzt werden sollen. Das Maßnahmenpaket in Höhe von knapp 50 Millionen Euro soll aus Ausgleichsbeträgen aus den Sanierungsgebieten im Prenzlauer Berg finanziert werden. Dazu bedarf es nun der Abstimmung mit der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung.

Hierzu erklärt Peter Brenn (Sprecher für Stadtentwicklung der bündnisgrünen Bezirksfraktion): “Mit diesem Beschluss des Bezirksamtes können nun endlich die Mittel für die dringend benötigten Maßnahmen für die soziale Infrastruktur und für Wohnumfeldverbesserungen im Gebiet des Thälmannparks und der Grünen Stadt bereitgestellt werden. Davon werden Jung und Alt gleichermaßen profitieren.“

Die vorgeschlagene Maßnahmenliste geht vor allem auf das Integrierte Entwicklungskonzept für das Gebiet Thälmannpark zurück. Neben vielen Infrastrukturmaßnahmen, u.a. der Sanierung und Erweiterung der „Grundschule am Planetarium“, der umfassenden Sanierung des Kulturstandortes Thälmannpark sowie der Neugestaltung des Anton-Saefkow-Parks soll auch der Thälmannpark selbst umgestaltet werden.

Dies beinhaltet einen künstlerischer Wettbewerb für die Gestaltung des Platzes um das Thälmanndenkmal sowie die Kommentierung des Denkmals und des Parks auf Initiative der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. Dazu heißt es in unserem Antrag: „Seit der Wende werden immer wieder Forderungen erhoben, das Ernst-Thälmann-Denkmal abzureißen. […] Bei dem Denkmal handelt es sich zweifellos um das Artefakt einer Diktatur. Jedoch ist es gerade als solches ein ambivalentes Mahnmal, das die deutsche Geschichte des 20. Jahrhunderts verdeutlicht. […] In diesem Sinne ist eine pädagogische Behandlung und Kommentierung der historischen Persönlichkeit und der damit zusammenhängenden Geschichte einem modernen (d.h. einem der Demokratie verpflichteten) Geschichtsverständnis angemessen. In der DDR wurde Ernst Thälmann als Held und Märtyrer verehrt. Ernst Thälmann war sowohl Opfer als auch Täter.“

zurück

URL:https://gruene-pankow.de/wir/in-pankow/bvv-fraktion/archiv/2015/expand/568108/nc/1/dn/1/