21. Mai 2014

Mehr Transparenz bei der öffentlichen Kulturförderung

Auf der heutigen Tagung der Bezirksverordnetenversammlung wurde auf Initiative der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hin beschlossen, mehr Transparenz bei der Zusammensetzung des Kulturförderbeirats Pankow zu schaffen.

Dazu erklärt Elisa Pfennig (Sprecherin für Kultur und Weiterbildung der bündnisgrünen Bezirksfraktion):

Mit diesem Beschluss haben wir erreicht, dass das Bezirksamt zur nächsten Förderperiode sowohl auf der Internetseite des Kulturamtes als auch in einer Pressemitteilung zur Bewerbung für den Kulturförderbeirat des Bezirks Pankow aufrufen wird. Alle interessierten Kulturaktiven des Bezirks erhalten so die Möglichkeit, an der Arbeit des Beirats zur Vergabe der Projektfördermittel mitzuwirken. Aus den eingegangenen Bewerbungen wird das Kulturamt, anhand der fachlichen Qualifikation, eine Vorauswahl treffen und dem Ausschuss für Kultur und Weiterbildung räsentieren. Dieser gibt anschließend eine Empfehlung über die Zusammensetzung des Beirats ab. Außerdem soll geprüft werden, ob die Beiratsmitglieder für ihre Arbeit eine Aufwandsentschädigung erhalten können.

Mit dem Antrag wollen Bündnis 90/Die Grünen den Zugang zur Beiratsarbeit erleichtern und allen die Möglichkeit zur Beteiligung geben. Gleichzeitig soll die wichtige Arbeit des Förderbeirates stärker in die Öffentlichkeit getragen und möglichst auch durch eine Aufwandsentschädigung honoriert werden.

zurück

URL:http://gruene-pankow.de/wir/in-pankow/bvv-fraktion/archiv/2014/expand/525392/nc/1/dn/1/