11. Dezember 2013

Tram M10 in Pankow beschleunigen – Gutes Konzept vom Senat seit einem Jahr ignoriert!

Fast genau vor einem Jahr hat die Bezirksverordnetenversammlung Pankow einen Antrag von Bündnis 90/Die Grünen zur effektiven und kostengünstigen Beschleunigung der Tramlinie M10 verabschiedet. Doch er bleibt ohne Folgen, denn die Initiative wird vom zuständigen Staatssekretär ignoriert. Ein Jahr lang hat das Bezirksamt vergeblich auf eine Antwort und Reaktion des Senats gewartet.

Das Anliegen des Antrags ist mehr Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit der wichtigen Tramlinie M10 und größere Sicherheit für Fahrgäste und Fußgänger: Da der Knotenpunkt um die Kreuzung Schönhauser Allee/Eberswalder Straße/Danziger Straße in beiden Richtungen häufig mit Autos zugestaut ist, steht auch die Tram im Stau. Die regelmäßige Folge sind Verspätungen in beiden Richtungen. Zusätzlich wird der Fußgängerüberweg an der Lychener Straße blockiert oder die Fahrgäste der Tram müssen sich beim Ein- und Aussteigen an der Haltestelle Eberswalder Straße in Richtung Nordbahnhof durch die wartenden Autos schlängeln. Mit der Einrichtung einer Sperrfläche in der Eberswalder Straße und einer Veränderung der Ampelschaltung an der Lychener Straße könnte das Problem leicht, kostengünstig und zum Wohl aller Verkehrsteilnehmer gelöst werden.

Dazu erklärt die Fraktionsvorsitzende Daniela Billig:

„Wir haben ein durchdachtes und leicht umsetzbares Konzept vorgelegt, das auch von der BVG unterstützt wird. Damit haben wir der Senatsverwaltung bereits einen großen Teil der Arbeit abgenommen, hier eine deutliche Verbesserung der Situation zu erreichen. Deshalb ist es vollkommen unverständlich, dass der Senat und die Verkehrslenkung Berlin tatenlos bleiben!“

zurück

URL:https://gruene-pankow.de/wir/in-pankow/bvv-fraktion/archiv/2013/expand/496888/nc/1/dn/1/