26. Februar 2010

EIN HERZ FÜR PANKOW?

Der Eigentümer des ehemaligen Güterbahnhofs Pankow hat sich gestern im Ausschuss für Stadtentwicklung und Wirtschaftförderung der BVV Pankow vorgestellt

Peter Brenn (Fraktionsvorsitzender und baupolitischer Sprecher der bündnisgrünen BVV-Fraktion) erklärt dazu:

Wenn Herr Krieger als gebürtiger Pankower wirklich ein Herz für Pankow hat oder – wie er gestern im Ausschuss eingangs erklärte – ein „neues Herz für Pankow“ schaffen will, dann möge er schnell auf die Pankowerinnen und Pankower zu gehen. Denn der Vorschlag, den er gestern im Ausschuss für Stadtentwicklung vorstellte, ist angetan, bei einem nicht unerheb- lichen Teil der Alt-Pankower Bürgerinnen und Bürger Herzschmerzen zu verursachen, nicht nur was die Zukunft der Breiten Straße und der Berliner Straße betrifft.

Kriegers Idee folgt dem Konzept, mit welchem der vorherige Besitzer der Flächen, AURELIS, in die Vermarktung gegangen ist. An der Berliner Straße möchte Herr Krieger ein Dienstleis- tungszentrum mit Verwaltung, Bibliothek, Ärztehaus, u. ä. als „neues Herz Pankows“ ent- wickeln. Doch wer wird dort einziehen, wenn es rund um die Breite Straße schon zahlreiche Ärztehäuser und Apotheken gibt? Kann sich der Bezirk eine neue Bibliothek und Verwaltungs- gebäude leisten?

Die geplante große Grünfläche mit unterschiedlichen Freizeitnutzungsmöglichkeiten – 13 Teilflächen symbolisieren die Ortsteile Pankows – könnte der finanziell klamme Bezirk nicht unterhalten. Dazu meinte Herr Krieger, dass diese, wie die gesamte Fläche, in seinem Besitz bleiben wird und er damit auch die Unterhaltung sicherstellen könne.

Um zu sichern, das geplante Möbelhaus und die anderen Einzelhandelseinrichtungen vom Autobahnzubringer aus direkt erreicht werden können, hat Herr Krieger weitere Flächen ge- kauft. Mit diesem „geschickten Schachzug“ kann er sich nun aus unserer jahrelangen Diskus- sion mit dem Senat über die Verkehrsituation in und um den Bereich des ehemaligen Güterbahnhofs heraushalten.

Wohnen, Arbeiten und eine Schule haben in der Planung von Herrn Krieger keinen Platz. Unsere Fraktion sieht ihre Arbeit auf der Grundlage der BVV-Beschlüsse, auf einer guten und konstruktiven Zusammenarbeit mit den Akteuren vor Ort, wie dem Verein für Pankow, den Einzelhändlern in „Alt-Pankow“, der Zukunftswerkstatt Heinerdorf und all denen, die an der Entwicklung dieser Fläche interessiert sind. Wir werden unseren Vorstellungen für die Ge- staltung der Fläche mit diesen Akteuren offensiv und kreativ in die Diskussion einbringen. Das für uns hierbei hohe ökologische Kriterien eine wichtige Rolle spielen, ist selbstver- ständlich. Und eines sollte Herrn Krieger von vornherein klar sein: OHNE MIX GEHT NIX.

zurück

URL:https://gruene-pankow.de/wir/in-pankow/bvv-fraktion/archiv/2009-2012/expand/295776/nc/1/dn/1/