Pressemitteilung 

15. Juni 2016

Langer Tag der Stadtnatur am 18. Juni

Radelnd mundräubern in Pankow

"Pankow ist ein "Essbarer Bezirk". Nun ist es Zeit für die Ernte!", freut sich Cordelia Koch, Kreisvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Pankow und Direktkandidatin in Pankow.

Der Pankower Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen hat gemeinsam mit Mundraub.org in den letzten Jahren ca. 100 Obstbäume im Norden Pankows gepflanzt und vermehrt so aktiv das für alle verfügbare Obst an öffentlichen Rad- und Wanderwegen.

"Am 18. Juni 2016, dem Langen Tag der Stadtnatur, erkunden wir mit dem Fahrrad Obstsorten und als Unkräuter verschmähte Gewächse, die man einfach sammeln und essen kann. Magda von Mundraub zeigt uns beispielsweise, wie wir Brennesselblätter richtig drehen, um sie ohne Verbrennungen essen zu können", so Koch.
 
Treffpunkt für radelnde Mundräuber*innen:
18.06.16 14:00 Uhr am S-Bahnhof Bornholmer Straße

Die Tour endet am Botanischen Volkspark Blankenfelde.

Kontakt: Cordelia Koch (0160 - 52 581 41)

Als Initiatorin von „Freiobst-Pankow“ sagt Cordelia Koch: „In Kooperation mit lokalen Vereinen machen wir den Bezirk essbar und verbreitern das Angebot an seltenen heimischen Obstsorten. Das Obst kann in wenigen Jahren von allen Menschen geerntet werden, bis dahin erfreut uns ihre Obstblüte. Außerdem spenden die Bäume Frischluft und Schatten.“ OR-FD   Mehr »

 Pressemitteilung 

17. März 2016

Ehrung eines langjährigen Mitglieds mit generationenübergreifender Gaumenfreude

Freiobst-Pankow pflanzt Obstbäume auf dem Kinderbauernhof Pinke-Panke

Als Mitglied von Bündnis 90 engagiert sich Gisela Hagenguth bereits seit DDR-Zeiten in Pankow – und war damit Teil einer Bürgerbewegung, die zum Mauerfall beitrug. Nach der Wende setzte sie ihr politisches Engagement im Kreisverband Pankow von Bündnis 90/Die Grünen fort.

Dazu erklärt Cordelia Koch (Direktkandidatin im Wahlkreis 3 und Kreisvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen Pankow):

"Das verdient nun wirklich eine Ehrung! Wir freuen uns riesig, dass wir Gisela Hagenguth mit der Pflanzung eines Aprikosenbaums auf dem Kinderbauernhof Pinke-Panke ehren und damit Jung und Alt eine Freude bereiten können!" GF-TP   Mehr »

 Medien-Echo 

Januar 2016

ESSBARER BEZIRK

Kirschen pflücken im Anton-Saefkow-Park

Die Idee, Pankow mit Obst, Gemüse und Kräutern für alle zu bepflanzen, wird immer konkreter. Initiativen, Arbeitskreise und urbane Gärtner stricken an einem Konzept für ein essbares Pankow. Ein  „Rat für Ernährung“ könnte die Genuss-Orte für alle steuern. Ein Blick auf die Zutaten. (...) Das sind bereits konkrete Ideen, die nun auf Betreiben der Grünen im Bezirk gesammelt, gebündelt und vernetzt werden sollen. Ein erster Workshop zu einem Konzept für den essbaren Bezirk Pankow brachte die Pankower mit Aktiven aus anderen Berliner Stadtbezirken und anderen deutschen Städten an einen Tisch. (...) Mehr Informationen auf: mundraub.org/gruppen/essbarer-bezirk-pankow oder per Newsletter, zu bestellen bei: diana.kerait(at)ba-pankow.berlin.de GF-TP

Zum kompletten Artikel in den Prenzlberger Ansichten

 Pressespiegel 

23. Oktober 2015

Apfelbäume im Park

Workshop über die "Essbare Stadt" am 3. November

Wo könnten künftig auf öffentlichen Flächen oder am Straßenrand Obstbäume oder Beerensträucher stehen? Darüber soll in einem öffentlichen Workshop diskutiert werden. Ziel ist es, in Pankow das Projekt „Essbare Stadt“ voranzubringen. Die bekannteste „Essbare Stadt“ in der Bundesrepublik ist Andernach. Im gesamten Stadtgebiet sind dort Obstbäume an Stelle der üblichen Laubbäume gepflanzt worden. Von deren Obst kann jeder naschen. Die Idee macht inzwischen deutschlandweit Schule. Bereits 70 Städte beschlossen, dieses Konzept nach und nach umzusetzen.

Im Sommer 2014 beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) auf Antrag der Grünen, dass das Bezirksamt prüfen soll, ob sich dieses Konzept auch in Pankow umsetzen ließe. Ansätze für die Umsetzung gibt es bereits. In den vergangenen drei Jahren sind auf einigen öffentlichen Flächen von den Initiativen Mundraub.org und Freiobst Pankow (www.freiobst-pankow.de) etliche Obstbäume gepflanzt worden. Diese sind frei zugänglich, und jeder kann ernten. (...) „Wie schön wäre es doch, einfach vor die Haustür zu treten und sich einen Apfel vom Baum zu pflücken“, so Elisa Pfennig von der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen. „Und die Kinder könnten auch gleich erleben, dass Äpfel nicht im Laden wachsen, nicht alle gleich groß, gleich rund oder gleich rot sind .“ GF-TP

Zum kompletten Artikel in der Berliner Woche

30. Oktober 2014

Freiobst-Pankow pflanzt wieder alte Obstbaumsorten – diesmal in Kooperation mit der Zukunftswerkstatt Heinersdorf e.V.

Mit dabei als Baumpaten: Ahmadiyya Muslim Jamaat, Thailändische Buddhisten Verein Berlin e.V. und viele Heinersdorfer Familien

Am 1. November 2014 ist es wieder so weit: Insgesamt 31 Baumpaten pflanzen in Heinersdorf am Schmöckpfuhlgraben alte Obstbäume!

Die diesjährige Pflanzaktion von Freiobst-Pankow ist etwas ganz Besonderes: Sie ist ein Beitrag zum Kennenlernen anderer Religionen, zu mehr Toleranz und zum Abbau von Vorurteilen. Denn Paten sind neben vielen Heinersdorfer Familien, auch die im Ortsteil ansässigen Religionsgemeinschaften Ahmadiyya Muslim Jamaat und der Thailändische Buddhisten Verein Berlin e.V.

Auch die Politik nimmt teil: Sandra Scheeres (Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft) und Stefan Liebich (MdB), die ihren Wahlkreis in Heinersdorf haben. Stefan Gelbhaar (MdA) und Daniela Billig (Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der BVV Pankow) spenden eine Hauspflaume. GF-TP   Mehr »

Alles neu macht der Mai! Baumpflege und Kaffeetafel von FREIOBST-PANKOW

30. April 2014: Unsere nächste Aktion findet am 18. Mai 2014 statt. Sie dient der Baumpflege der gepflanzten Bäume am Blankenburger Pflasterweg und an den Karpfenteichen am Panke-Radweg.

Damit die Obstbäume gut gedeihen und wachsen können, benötigen sie Kompost und Wasser, und sie freuen sich über freigeharkte Baumscheiben.

Gleichzeitig wollen wir es uns bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen. Die Kaffeetafel beginnt um 12 Uhr und endet gegen 16 Uhr.

Alle BaumpatInnen sind herzlich eingeladen, daran teilzunehmen. Wir freuen uns auf Euch!

19. Dezember 2012
Aus der Berliner Woche / Nachrichten aus Blankenburg:

Süße Früchte naschen - Aktivisten pflanzten Obstbäume entlang des Panke-Radwegs

Blankenburg. "Freiobst" heißt eine Aktion, für die jetzt der Grundstock auf einer Fläche in Blankenburg gelegt wurde. Bei winterlichem Wetter machten sich Mitglieder der Initiative Mundraub, des Umweltschutzverbandes Grüne Liga und des Kreisverbandes Bündnis 90/Die Grünen daran, entlang des Panke-Radwegs Obstbäume zu pflanzen. ZUM ONLINE-ARTIKEL

 

2. Dezember 2012

AKTION FREIOBST - Trotz Schnee erfolgreich Bäume gepflanzt

Motiviert durch unseren Bundestags-Direktkanditaten Andreas Otto trotzten wir dem Wintereinbruch: Die Aktion "Freiobst" in Blankenburg war ein gelungener Auftakt

Zunächst fanden wir am ersten Dezember und ersten Wintertag des Jahres - uns selbst Mut machend - ein anderes Motto passend: „Grüne frieren nicht“! Es schneite nämlich, als wir uns am Samstag um 9 Uhr morgens auf den Weg machten, um im nördlichen Pankow Bäume zu pflanzen. Doch als wir erschöpft, den Muskelkater bereits ahnend, um 16 Uhr auf dem Heimweg waren, fanden alle Teilnehmer der Aktion “Freiobst“, dass uns dieser Tag in besonderer Weise bereichert hat!

   Mehr »

 

26. November 2012

BAUMPATE WERDEN - FREIOBST ERNTEN

GEMEINSAME AKTION VON Bündnis 90/Die Grünen Pankow, Mundraub.org und Grüne Liga Berlin e.V.

Am 1. Dezember 2012  pflanzt Andreas Otto, Bundestagskandidat von Bündnis 90/Die Grünen Pankow, in einer gemeinsamen Aktion mit Mundraub.org und der Grünen Liga Berlin von 10 Uhr – 16 Uhr Obstbäume entlang des Panke-Radwegs in Französisch Buchholz. Für die Obstbäume übernehmen Pankower Bürgerinnen und Bürger Patenschaften. Die Aktion steht unter dem Motto „Baumpate werden – Freiobst ernten“.

   Mehr »

URL:http://gruene-pankow.de/wir/in-pankow/arbeitsgruppen/ag-netzwerk/freiobst-pankow/