14. Juni 2013

Automatisches Absenken an BVG-Bussen bleibt erhalten

Stefan Gelbhaar und Jasenka Villbrandt (stellvertretender Fraktionsvorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher / sozial- und behindertenpolitische Sprecherin der bündnisgrünen Abgeordnetenhausfraktion) sagen zum Beschluss des Abgeordnetenhauses über das automatische Kneeling:

Wir freuen uns über die einstimmige Entscheidung des Berliner Abgeordnetenhauses, das automatische Absenken an Bussen der BVG (Berliner Verkehrsbetriebe) beizubehalten und die Testphase mit Bussen ohne diese Automatik zu beenden. Die deutliche Kritik von Behinderten- und Sozialverbänden, von den Fahrgastverbänden, dem Behindertenbeauftragten des Landes Berlin und aus den Berliner Bezirken hat gewirkt. Der Senat ist jetzt in der Pflicht, die Entscheidung in den Gremien der BVG zügig umzusetzen. Mindestens 150 Busse müssen wieder entsprechend ausgerüstet werden.

Mehr als ein Drittel der Berlinerinnen und Berliner braucht ein barrierefreies Mobilitätsangebot. Blinde, Gehbehinderte, Kranke, Eltern mit Kinderwagen müssen künftig – etwa im Feierabendverkehr – nicht mehr Knöpfe suchen, um das Abknicken vom Buspersonal einzufordern. Das nächste Ziel auf dem Weg zur barrierefreien Stadt ist, alle Bahnhöfe von U- und S-Bahn barrierefrei zu gestalten.




zurück

URL:https://gruene-pankow.de/wir/in-berlin/abgeordnetenhaus/ehemalige-abgeordnete/stefan-gelbhaar/archiv/2013/expand/465791/nc/1/dn/1/