22. Februar 2013

ÖPNV - Fahrpreiserhöhungen unverständlich und dreist

Stefan Gelbhaar (verkehrspolitischer Sprecher der bündnisgrünen AGH-Fraktion) sagt zur Fahrpreiserhöhung bei BVG und S-Bahn:

Die angekündigten Fahrpreiserhöhungen bei BVG und S-Bahn sind dreist. Wir erwarten, dass der Senat dieses Ansinnen einer Fahrpreiserhöhung strikt und unmissverständlich zurückweist. Die letzte Fahrpreiserhöhung liegt gerade erst sechs Monate zurück. Der Senat hat erneut über 10 Millionen Euro wegen der S-Bahn-Krise einbehalten, das S-Bahn-Angebot wird stetig ausgedünnt. Warum dann die Fahrgäste ihr Portemonnaie öffnen sollen, ist unverständlich.

Auch die Finanzsituation bei der BVG muss anders gelöst werden. Der Senat muss zu seiner finanziellen Verantwortung stehen. Die Schulden der BVG sind maßgeblich auf den von Wowereit verhandelten Gehaltsvertrag aus dem Jahr 2005 zurückzuführen. Diese Entscheidung alleine von den Fahrgästen mit jährlichen Fahrpreiserhöhungen bezahlen zu lassen, das ist der falsche Weg. Zudem kann mit weiteren Steigerungen von Effizienz und Fahrgastzahlen das Defizit nachhaltig abgebaut werden.

zurück

URL:https://gruene-pankow.de/wir/in-berlin/abgeordnetenhaus/ehemalige-abgeordnete/stefan-gelbhaar/archiv/2013/expand/450162/nc/1/dn/1/