10. Oktober 2014

Runden Tisch Pharma wiederbeleben

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt mit Blick auf die Berliner Health Week:

Wir wollen, dass die Pharmaindustrie dauerhaft in Berlin bleibt. Sie ist ein wichtiger Baustein für den Industriestandort und für das Berliner Gesundheitscluster. Daher fordern wir den Senat auf, den eingeschlafenen „Runden Tisch Pharma“ unter Beteiligung der zuständigen Senatsverwaltungen wiederzubeleben. GF-TP   Mehr »

8. Oktober 2014

Jede Sekunde zählt – für einen Krisengipfel Notfallrettung!

Benedikt Lux und Heiko Thomas (innenpolitischer Sprecher / gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagen zu fundamentalen Herausforderungen beim Rettungsdienst:

Berlin braucht einen Krisengipfel für die Notfallrettung. In der Innenstadt trifft nicht mal jeder zweite Rettungswagen innerhalb der vereinbarten Zeit von acht Minuten ein, in den Außenbezirken ist es nicht mal jeder vierte. Berlin wächst – und die Bürgerinnen und Bürger werden älter. In den vergangenen zehn Jahren ist die Einsatzzahl um rund 100 000 gestiegen, Tendenz weiter steigend. GF-TP   Mehr »

6. Oktober 2014

Tuberkulose – Infektionsschutzgesetz einhalten

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt zur starken Belastung des Tuberkulose-Zentrums:

Trotz steigender Belastung des Tuberkulose-Zentrums durch die zunehmende Flüchtlingszahl in Berlin muss das Infektionsschutzgesetz (IfSG) eingehalten werden. GF-TP   Mehr »

2.September 2014

Gezielt investieren – für eine bessere Gesundheitsversorgung

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt zur geplanten pauschalen Vergabe der Mittel für Krankenhausinvestitionen:

Senator Czaja drückt sich davor, mit gezielten Krankenhausinvestitionen die medizinische Versorgung der Berlinerinnen und Berliner zu verbessern. Stattdessen will er die Landesmittel pauschal an die Krankenhäuser überweisen und hofft, dass der Markt die Probleme im Krankenhausbereich selbst löst. Wenn die Krankenhäuser künftig selbst entscheiden können, besteht die Gefahr, dass sie vor allem in Bereiche investieren, wo sie höhere Gewinne erwarten. Wer den freien Markt will, bekommt ihn auch. Im Krankenhausbereich ist die Ökonomisierung aber schon jetzt an vielen Stellen zu weit gegangen und geht zu Lasten der Patientinnen und Patienten. GF-TP

22. August 2014

Manipulationsverdacht bei Organvergabe aufklären!

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt zum Verdacht der Manipulation bei der Organvergabe im Deutschen Herzzentrum Berlin: 

Der Manipulationsverdacht muss lückenlos aufgeklärt und entsprechende Konsequenzen gezogen werden. Dass sich das Herzzentrum selbst an die Staatsanwaltschaft gewandt hat, ist ein gutes Zeichen. Aufklärung und Transparenz müssen weiter verfolgt werden. GF-TP   Mehr »

19. August 2014

Czajas Krankenhausplan lässt viele Fragen offen

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt zur Vorstellung der Eckpunkte der Krankenhausplanung:

Czajas Krankenhausplanung liest sich nett, ist aber mit den bislang eingeplanten Mitteln nicht umsetzbar. Dieser Plan würde Berlin schätzungsweise 200 Millionen Euro jährlich kosten und damit etwa das Doppelte der aktuell veranschlagten Gelder. Jetzt muss der Senator nur noch den Koalitionspartner SPD von dauerhaft höhere Krankenhausinvestitionen überzeugen. GF-TP   Mehr »

30. Mai 2014

Schuss mit dem Verwirrungsspiel in der Personalpolitik

Heiko Thomas (haushalts- und gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt zur Personalpoltik des Senats:

Der Senat muss sich in der Personalpolitik endlich an der Wirklichkeit orientieren. Die von Rot-Schwarz gesetzte Marke von 100 000 Vollzeitstellen ist angesichts unserer wachsenden Stadt nicht mehr nachvollziehbar. Seit Jahren ist ein vernünftiges, aufgabenkritisches Personalmanagement blockiert. GF-TP   Mehr »

21. Mai 2014

Krebsregister – Czaja muss endlich einen Plan vorlegen

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt zur Einführung eines Klinischen Krebsregisters:

Es ist eine schlechte Nachricht für alle Krebspatienten: Legt der Senat nicht bald ein gutes Konzept für das bundesgesetzlich vorgeschriebene Klinische Krebsregister vor, gehen dem Land 550.000 Euro verloren. Das sind 90 Prozent der geschätzten Investitionskosten, die die Deutsche Krebshilfe übernehmen würde. Die letzte Antragsfrist läuft im Oktober ab. GF-TP   Mehr »

16. Mai 2014

Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung muss zurücktreten

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt zur Rücktrittsforderung durch die KV-Vertreterversammlung:

Der Rücktritt des KV-Vorstandes ist wegen der unrechtmäßigen und möglicherweise strafwürdigen Beschaffung von Übergangsgeldern längst überfällig. Wenn es keinen Rückhalt mehr im gewählten Ärzteparlament gibt, dann ist ein “weiter so“ erst recht nicht mehr möglich.Tritt der KV-Vorstand nicht selbst zurück, dann muss Senator Czaja die Notbremse ziehen, die unwürdigen Zustände in der KV Berlin beenden und den KV-Vorstand abberufen. GF-TP

11. April 2014

Länder sollen die Rechnung von Nahles Wahlgeschenken bezahlen

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt zur Diskussion um die Kürzung der Bundesmittel beim Bildungs- und Teilhabepaket und bei der Eingliederungshilfe:

Die unausgewogene Sozialpolitik von Bundessozialministerin Andrea Nahles soll offenbar von den Bundesländern bezahlt werden. Damit wird ein klares Versprechen gebrochen. Im Jahr 2012 sollten 5,4 Prozent der Kosten der Unterkunft vom Bund pauschal übernommen werden. Erst ab 2013 sollte nur der Teil bezahlt werden, den die Kommunen tatsächtlich von den Mitteln des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) ausgeben. Frau Nahles verabschiedet sich damit aus einer fairen und verlässlichen Partnerschaft und verspielt das Vertrauen der Länder. GF-TP   Mehr »

14. Februar 2014

Czajas Online-Stadtplan ist keine Präventionsstrategie

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagt zur Vorstellung des neuen Online-Stadtplans Gesundheitsförderung:

Die Ähnlichkeit des neuen Stadtplans Gesundheitsförderung zum ebenfalls landesfinanzierten Präventionsatlas ist frappierend. Warum Berlin ein neues Portal mit derselben Zielsetzung und den gleichen Inhalten braucht, erschließt sich nicht. Das kommt einer Verschwendung von Steuergeldern gleich: 66 000 Euro für ein neues Onlineportal, das es eigentlich schon gab.

Gesundheitssenator Czaja schafft unter dem Deckmantel der Gesundheitsförderung eine kostenlose Werbeplattform für Anbieter, während für eine flächendeckende Gesundheitsförderung in Kitas oder Schulen kein Geld da ist. Das ersetzt eine wirksame Präventionsstrategie nicht. GF-TP

Am 3. Februar 2014 diskutierten Kordula Schulz-Asche (MdB, Sprecherin für Prävention und Gesundheitswirtschaft)und Prof. Dr. Ulrich Frei (Klinischer Direktor der Charité) zusammen mit Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher im Berliner Abgeordnetenhaus) über die andauernde Ökonomisierung im Gesundheitswesen. OR-FD   Mehr »

URL:http://gruene-pankow.de/wir/in-berlin/abgeordnetenhaus/ehemalige-abgeordnete/heiko-thomas/archiv/2014/