8. August 2013

Vertrauen zurückgewinnen, Organspendebereitschaft erhöhen ? Breites Bündnis stellt "Berliner Erklärung Organspende" vor

Heiko Thomas (gesundheitspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Abgeordnetenhaus) sagt zu der auf Grünen-Initiative entstandenen "Berliner Erklärung Organspende":

"Die Abläufe der Organspende und -transplantation sollen in Berlin transparenter und vertrauenswürdiger werden. Dieses Ziel haben sich in der Hauptstadt auf Grünen-Initiative Vertreter aus Medizin, Forschung, Politik und Verbänden gesetzt. Das breite Bündnis will die Bürgerinnen und Bürger mit verständlichen Informationen besser aufklären und so dazu anregen, sich bewusst für oder gegen eine mögliche Organspende zu entscheiden. Damit soll die Chance auf ein lebensrettendes Spenderorgan für Betroffene erhöht werden.

Das verlorengegangene Vertrauen gewinnen wir nur zurück, wenn wir ein System schaffen, das von der Beratung der Angehörigen des Organspenders bis zur Nachkontrolle des Organempfängers transparent und nachvollziehbar ist. Fehler müssen aufdeckt werden, damit wir aus ihnen lernen können. Wir wollen dazu in Berlin unseren Beitrag leisten."

Neben notwendigen bundesweiten Maßnahmen sollen in der Hauptstadt anhand der "Berliner Erklärung Organspende" weitergehende Maßnahmen umgesetzt werden:

  • Das Berliner Transplantationsgeschehen soll transparenter und für die Öffentlichkeit nachvollziehbar gemacht werden.
  • Die historisch guten Elemente der Berliner Situation ? wie z.B. das Mehraugenprinzip ? sollen noch besser genutzt und gestärkt werden.
  • Die Transplantationszentren sollen durch die Entwicklung von Benchmarks und Qualitätskriterien systematischer bewertet sowie deren Strukturen und Prozesse verbessert werden.
  • Die Berliner Situation soll zum Vorbild werden, indem über bundesweite Vorgaben hinausgegangen wird. Dies beinhaltet etwa die Veröffentlichung von Ergebnissen und Prüfberichten, die Vermeidung von Chefarzt-Aufschlägen und Doppelmitgliedschaften in Entscheidungsgremien.
  • Durch die Gründung eines Beirats soll eine zusätzliche Struktur geschaffen werden, die sich regelmäßig mit dem Berliner Transplantationssystem beschäftigt und Verbesserungsvorschläge erarbeitet.



Liste der Erstunterzeichnenden (in alphabetischer Reihenfolge):

  • Eva Bell, Verbraucherzentrale Berlin
  • Dr. Detlef Bösebeck, Deutsche Stiftung Organtransplantation Region Nord-Ost
  • Reiner Felsberg, Marburger Bund Landesverband Berlin Brandenburg
  • Prof. Dr. Ulrich Frei, Charité ? Universitätsmedizin Berlin
  • Prof. Dr. Roland Hetzer, Deutsches Herzzentrum Berlin
  • Thomas Isenberg, MdA, SPD-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin
  • Dr. Günther Jonitz, Ärztekammer Berlin
  • PD Dr. Christoph Knosalla, Deutsches Herzzentrum Berlin
  • Simon Kowalewski, MdA, Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin
  • Gottfried Ludewig, MdA, CDU-Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin
  • Prof. Dr. Peter Neuhaus, Charité ? Universitätsmedizin Berlin
  • Prof. Dr. Hans-H. Neumayer, Charité ? Universitätsmedizin Berlin
  • Karin Stötzner, Die Patientenbeauftragte für Berlin
  • Heiko Thomas, MdA, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin
  • Gudrun Ziegler, Forum Organtransplantation Berlin e.V.



zurück

URL:https://gruene-pankow.de/wir/in-berlin/abgeordnetenhaus/ehemalige-abgeordnete/heiko-thomas/archiv/2013/expand/479819/nc/1/dn/1/