30. November 2012

Der Weg aus den roten Zahlen ist nur mit guten pädagogischen und modernen Tierhaltungskonzepten möglich

Claudia Hämmerling (tierschutzpolitische Sprecherin der bündnisgrünen AGH-Fraktion) sagt zur Perspektive des Berliner Tierparks:

Zoos sind für Menschen da und ein Zoobesuch soll Spaß machen. Berlin leistet sich den Luxus zweier Zoos. Einen zweiten Zoo zu subventionieren ist nur dann sinnvoll, wenn eine klare Zielsetzung damit verbunden ist. Diese liegt in allererster Linie in der Bildung und Wissensvermittlung. Beim Zoobesuch sollen Menschen lernen Natur und Tiere zu schätzen, zu lieben und auch zu schützen. Dieses Ziel erfüllt der Tierpark nicht.

Der Zuwendungsvertrag zwischen dem Land Berlin und dem Tierpark läuft 2012 aus. Der bestehende Zuwendungsvertrag wurde vom Tierparkmanagement nicht erfüllt, weil keine Maßnahmen zu einer Strukturveränderung von großen Tiersammlungen hin zu einer bewussten Auswahl von Tierarten getroffen wurde. Ein Indiz für planloses Wirtschaften ist, dass trotz fehlender Geldmittel die Zahl der Tiere gegenüber dem Vorjahr um 168, darunter 33 Säugetiere, erhöht wurde.

Damit die Landesmillionen im nächsten Zuwendungsvertrag nicht noch einmal für schlechte Tierhaltungskonzepte verschwendet werden, hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag eingebracht. Wir wollen folgende Bedingungen an den künftigen Zuwendungsvertrag knüpfen:

  • Vorlage einer detaillierten Auflistung über alle mittel- und langfristig zu haltenden Tierarten und die Zahl der Individuen
  • Plan mit Umstrukturierungsmaßnahmen der bestehenden Tiergehege im Sinne einer Unterbringung, in der die Tiere einen möglichst großen Teil ihres natürlichen Verhaltensrepertoires ausleben können: dieses beinhaltet insbesondere Beschäftigungs- und Rückzugsräume sowie einen uneingeschränkten Zugang zu den Freigehegen
  • Erklärung, dass künftig der Tierschutz eingehalten wird: das bedeutet Verzicht auf Inzucht, Inzestzucht und Züchtigung von Elefanten
  • Erarbeiten eines Maßnahmenkatalogs zur Verbesserung der Besucherfreundlichkeit, insbesondere der Kinder- und Familienfreundlichkeit, der u.a. Themen wie das sogenannte Kinderdorf, Beschilderung, Gastronomie und Internetauftritt beinhaltet


Weitere Informationen und vor allem umfangreiches Foto- und Filmmaterial finden Sie auf der Website von Claudia Hämmerling: www.claudia-haemmerling.de/site2.htm.

zurück

URL:http://gruene-pankow.de/wir/in-berlin/abgeordnetenhaus/ehemalige-abgeordnete/claudia-haemmerling/archiv/2012/expand/437225/nc/1/dn/1/