28. Januar 2011

Rot-Rote Wohnungspolitik = 10 verlorene Jahre

Ramona Pop und Andreas Otto (Fraktionsvorsitzende / wohnungspolitischer Sprecher der bündnisgrünen AGH-Fraktion) sagen zur Mietpreisübersicht des Instituts F+B:

Die neue Mietpreisübersicht für Berlin zeigt: Es besteht akuter Handlungsbedarf in der Mietenpolitik. Die ganze Stadt diskutiert seit Jahren über steigende Mieten und soziale Spaltung. Doch Rot-Rot hat jahrelang verschlafen, auf die besorgniserregende Mietentwicklung zu reagieren. Mit dem Verkauf der 50.000 Wohnungen der GSW hat Rot-Rot diese Entwicklung sogar verschärft.

Insbesondere in den Innenstadtbezirken sind die Mieten in den letzten Jahren bei Neuvermietungen um mehr als 20 Prozent gestiegen – und ein Ende dieser Preissteigerungen ist nicht abzusehen. Unseren Vorschlag, bei Neuvermietungen eine Orientierung an den Mietspiegel vorzunehmen, fand bei Rot-Rot keine Zustimmung. Mindestens bei den landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften muss jetzt der Senat dafür sorgen, dass diese sich bei Neuvermietung am Mietspiegel orientieren.

zurück

URL:http://gruene-pankow.de/wir/in-berlin/abgeordnetenhaus/andreas-otto/archiv/2011/expand/333949/nc/1/dn/1/