Pressemitteilung 

18. August 2016

Samstag, 20. August: Einladung zum Fest Schönholz und der Auftakt-Veranstaltung von "Zwei für die Ohren"

Grüne für gerechten Lärmausgleich durch den Schutz der Gesundheit

Fakt ist: Solange Flugzeuge nach Tegel fliegen, kann sich niemand auf den Schulhöfen oder in Parks vom Alltagsstress erholen. Im Bürgerpark übersteigt der Lärmpegel eines Flugzeugs leicht den eines Presslufthammers – was den Gesetzgeber dazu gebracht hat, Bauarbeiter zum Tragen von Ohrenschützern zu verpflichten. Zu recht! Denn Gesundheitsschutz ist die Aufgabe des Staates. Und was passiert in der Einflugschneise des Flughafens Tegel?

Cordelia Koch (Kreisvorsitzende und auf Listenplatz 1 der Bezirkswahlliste) und Andreas Otto (Mitglied im Abgeordnetenhaus und Obmann der Grünen im BER-Untersuchungsausschuss) sind „Zwei für die Ohren“, zwei für Lärmschutz und für die Gesundheit der Menschen in der Einflugschneise Tegels.

Dass die Menschen in der Einflugschneise seit nunmehr 10 Jahren und häppchenweise mit der baldigen Schließung Tegels hingehalten werden, ist ungerecht! Kein Schallschutz in den Wohnungen. Kein irgendwie geartetes Anerkenntnis, dass Fluglärm die Leseleistung der Schüler*innen und die Herztätigkeit aller Menschen in der Einflugschneise verschlechtert!

Andreas Otto sagt: „Lärmschutz geht nur so: Der Flughafen BER muss endlich fertig werden und Tegel schließen! Im BER-Untersuchungsausschuss habe ich erneut nachvollzogen, wie ein Großprojekt im Berliner Sumpf untergegangen ist. Unser Konzept für die schnellstmögliche Fertigstellung des BER heißt: Fertigbauen ohne weitere Planungsänderungen oder gar Erweiterungen."

Cordelia Koch ergänzt in Bezug auf den Flughafen Tegel: „Die Menschen haben einen sofortigen Lastenausgleich für die Gesundheitsbeeinträchtigungen durch den Flugverkehr verdient! Amsterdam kann es. Wien auch. Dort zahlt jeder Fluggast 20 Cent pro Tages- und 60 Cent pro Nachtflug, die in einen Lärmausgleichsfonds fließen. Ich will einen Lärmausgleichsfonds für Berlin. So kämen in Tegel jährlich mindestens 4 Millionen Euro zusammen, die in die Gesundheit der Menschen investiert werden könnten.“

Zum Auftakt der Kampagne „Zwei für die Ohren“ auf dem Fest-Schönholz fordern Cordelia Koch  und Andreas Otto die Anwohnerinnen auf zu formulieren, was ihre Gesundheit fördern würde.

 

TERMIN
Sa, 20.08.16 15:00 bis 18:00 Uhr - "Fest Schönholz: Wir machen mobil gegen Fluglärm!" entlang der Straße Am Bürgerpark (gegenüber Kinderbauernhof Pinke-Panke)

 

PROGRAMM

  • 15:00 Uhr - Eröffnung durch Sabine Weißler (Bezirksstadträtin (Mitte) für Weiterbildung, Kultur, Umwelt und Naturschutz, Mitglied der Fluglärmkommission)
    anschließend
    (K)Eine Familie zweiter Klasse – Gespräche und Informationen mit Lisa Paus (MdB)
    15:45-16:30 Uhr - Lesung für Kinder von 6 bis 66 mit Matthias Dittmer
  • ca. 16:30 Uhr - Begrüßung des Mauerstreifzuges mit Michael Cramer (MdEP), Antje Kapek (Fraktionsvorsitzende im AGH) sowie den Kandidat*innen der angrenzenden Wahlkreise Cordelia Koch (Pankow) und Nicole Holtz (Reinickendorf Ost)
  • 15:00-18:00 Uhr - Gespräche und thematische Infostände der bündnisgrünen Kreisverbände Mitte, Pankow und Reinickendorf sowie örtlicher Initiativen

Außerdem:



zurück

URL:http://gruene-pankow.de/thematisches/gesundheit/expand/624426/nc/1/dn/1/