Pressemitteilung 

20. November 2015

BER: Ex-Geschäftsführer Schwarz bewusst geschont

Andreas Otto und Harald Moritz (baupolitischer Sprecher sowie Obmann im BER-Untersuchungsausschuss / verkehrspolitischer Sprecher der bündnisgrünen Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus) sagen zur Befragung des Zeugen Gottfried Egger im BER-Untersuchungsausschuss:

Der Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft hat offenbar die Kündigung des ehemaligen Geschäftsführers Prof. Schwarz absichtlich nur halbherzig betrieben. Diese Vorgehensweise ist in keiner Weise akzeptabel.

Der Chef-Jurist der Flughafengesellschaft Egger hat heute im Untersuchungsausschuss berichtet, dass die Flughafengesellschaft das Gerichtsverfahren gegen Prof. Schwarz nicht konsequent bis zum Ende verfolgt hat.

Wichtiger sei für die Flughafengesellschaft und die Gesellschafter gewesen, in dem Schadenersatzprozess gegen Air Berlin behaupten zu können, am BER sei gut gearbeitet worden. Diese Strategie sei im Aufsichtsrat beraten worden und fällt in die Ära des Vorsitzenden Platzeck.

zurück

URL:https://gruene-pankow.de/presse/archiv/2015/expand/586009/nc/1/dn/1/