10. Dezember 2013

Schulentwicklungsplan für Grundschulen in Pankow 2013

Constanze Siedenburg (Sprecherin für Schule und Sport), erschienen im BVV-Fraktions-Newsletter

Das Bezirksamt hat die Fortschreibung der Entwicklungsplanung für die 44 staatlichen Pankower Grundschulen veröffentlicht. Die Zahlen machen auch hier wieder überaus deutlich, dass wir in allen 10 Schulregionen Pankows einen immensen Bevölkerungszuwachs in Pankow zu verzeichnen haben. Dem Bezirk sind die Zahlen natürlich nicht neu. Es laufen bereits über diverse Programme etliche Sanierungen der Bestandsgebäude. Nun aber reagiert der Bezirk auf die Herausforderungen mit weiteren Bauvorhaben.

In vier Schulregionen sind insgesamt sechs einzügige Erweiterungsbauten in Modulbauweise – sogenannte MUR – für die Schuljahre 2014/15 und 2015/16 geplant. Diese Modularen Bauten können innerhalb kurzer Zeit mit relativ geringem Aufwand aufgebaut werden und bieten ausreichend Platz in hellen, großen Unterrichtsräumen. Sie können auch für einen längeren Zeitraum als Schulräume genutzt werden.

In drei Schulen werden Räume für den Regelschulbedarf erschlossen (Trelleborg-Schule, Picasso-Grundschule und Grundschule am Senefelderplatz). Als Zeitpunkt für die Realisierung der dringend benötigten Tesla-Gemeinschaftsschule steht im Plan das Schuljahr 2016/17. Alle diese baulichen Maßnahmen können natürlich nur dann schnell realisiert werden, wenn nicht noch Unvorhergesehenes dazwischenkommt.

Die Schulregionen 2, 3 und 9 (Prenzlauer Berg Nordwest/Nord; Prenzlauer Berg Süd/Ost, Helmholtzplatz und Französisch Buchholz/Blankenburg/Blankenfelde) weisen sehr hohe Kapazitätsdefizite an Schulplätzen auf. Für diese Schulregionen müssen in den nächsten zwei bis drei Jahren dringend weitere Alternativen geschaffen werden. Karow/Buch ist momentan die einzige Schulregion mit noch ausreichenden Kapazitäten.

In dem vorliegenden Schulentwicklungsplan sind die Kinder erfasst, die bereits hier zur Welt gekommen sind und in Pankow leben. Dass nicht alle Kinder auch in die wohnortnahen Grundschulen eingeschult werden, wurde dabei auch berücksichtigt. Allerdings können natürlich die Familien, die in naher Zukunft zu uns in den Bezirk ziehen werden, noch nicht eingeplant werden. Solche Zuzüge können den Bedarf, der jetzt schon teilweise immens ist, noch weiter verschärfen.

Diese Veränderungen müssen auch weiterhin von fortgeschriebenen Schulentwicklungsplänen erfasst werden, damit auch von Senatsseite diese Entwicklung entsprechend unterstützend begleitet wird.

Download Bezirkliche Schulentwicklungsplanung - Fortschreibung öffentliche Grundschulen in Pankow 2013



zurück

URL:https://gruene-pankow.de/presse/archiv/2013/expand/497651/nc/1/dn/1/