1. Dezember 2010

Parkraumbewirtschaftung

Jens-Holger Kirchner (Bezirksstadtrat für Öffentliche Ordnung)

Nach der Einführung der Parkraumbewirtschaftung in weiten Teilen des Prenzlauer Berges hat sich die Aufregung um diese neue Daseinsform doch spürbar gelegt, sicherlich auch, weil viele Anwohnerinnen und Anwohner sichtlich davon profitieren. Der Parkdruck ist deutlich -- wenn auch regional unterschiedlich stark -- zurückgegangen. Ein distanziert begeisterter Anwohner aus der Bremer Höhe sprach gar von einer "kulturellen Leistung" für die Stadt, weil nicht mehr der gesamte Straßenraum mit "Blech zugestellt ist". Auch gab es anerkennende Worte von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, weil sie erstmals seit Jahren OHNE Behinderungen durch falsch parkende und alle Wege verstellende Autos und ohne fremde Hilfe im Prenzlauer Berg unterwegs sein können -- es sei an dieser Stelle auch den Überwachungskräften gedankt.

Im Kern also erfolgreich, aber an den Rändern problematisch -- so kann die Situation nach nunmehr acht Wochen Parkraumbewirtschaftung eingeschätzt werden.

Die Hinweise, Bitten und teilweise auch Proteste zu den unhaltbaren Zuständen im Bötzowviertel, am Arnimplatz und im Gebiet Humannplatz reißen nicht ab. Dass es Verlagerungseffekte geben wird, war klar. Dass die Verlagerungseffekte aber so gravierend sein werden, ist überraschend. Die sogenannten Nachher-Untersuchungen laufen derzeit. Deren Auswertungsergebnisse werden Ende des Jahres vorliegen. Dann wird das Bezirksamt und auch die BVV die Frage nach einer Ausweitung beantworten müssen.

Wir werden uns auch nicht um die Antwort herummogeln können, denn die Notwendigkeit zum Handeln liegt nahe. Einige BewohnerInnen des Bötzowviertels sehen das offensichtlich ähnlich -- mit einem Bürgerantrag <http://www.berlin.de/ba-pankow/bvv-online/vo020.asp?VOLFDNR=2855&options=8&x=21&y=3> zur Dezembertagung der BVV wird die sofortige Einführung der Parkraumbewirtschaftung im Bötzowviertel gefordert.
Wenn das der ADAC wüsste...

zurück

URL:http://gruene-pankow.de/presse/archiv/2010/expand/326560/nc/1/dn/1/