15. November 2010

BVG kommt ihren Pflichten nicht nach

Claudia Hämmerling (verkehrspolitische Sprecherin der bündnisgrünen AGH-Fraktion) sagt zum Bericht der Dekra zu den Bränden in Bussen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG):

Mängel an den Fahrzeugen haben zu den Bränden in Bussen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) geführt. Und damit nicht genug: Dabei handelt es sich zum Teil auch um Instandhaltungsmängel. Dies hat der jetzt erschienene Bericht der Dekra ergeben.

Sowohl der Hersteller, als auch die Leitenden bei der BVG sind ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen. Beide haben unverantwortlich gehandelt und die Gesundheit der Berliner Fahrgäste aufs Spiel gesetzt. Es bedurfte sechs brennender Busse und einer neuen BVG-Chefin, bevor das Problem überhaupt genauer untersucht wurde.Es grenzt an ein Wunder, dass bei den bisherigen Bränden niemand verletzt worden ist.

Der Vorschlag einiger VertreterInnen des rot-roten Senats, den S-Bahnverkehr an die BVG zu übertragen, kann vor diesem Hintergrund getrost vergessen werden. Wenn die BVG-Verantwortlichen schon mit ihren eigenen Aufgaben mehr als ausgelastet sind, kann ihnen nicht noch die Verantwortung für den S-Bahnbetrieb übergeben werden. Auch die BVG hat 2 Prozent der vertraglich vereinbarten Leistungen in den letzten zwei Jahren nicht erbracht.

Der Schuldenberg der BVG, der sich mittlerweile auf 750 Millionen Euro beläuft - Tendenz steigend - nährt die Zweifel, dass sich die BVG auch noch um die S-Bahn kümmern könnte.

zurück

URL:http://gruene-pankow.de/presse/archiv/2010/expand/324422/nc/1/dn/1/