25. Juni 2010

Kundenfreundliche Wertstoffsammlung statt Schaukämpfe

Felicitas Kubala (umweltpolitische Sprecherin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der bündnisgrünen AGH-Fraktion) sagt zum aktuellen Streit zwischen BSR und ALBA um die Wertstoffsammlung:

Die Berliner Stadtreinigung (BSR) hat auf die Herausforderung durch die Wertstoffsammlung des privaten Unternehmens Alba reagiert und bietet jetzt ein vergleichbares System in Verbindung mit der Restmülltonne die "orange box" an.

Seit fast fünf Jahren sammelt die Firma Alba mit der "Gelben Tonne Plus" neben den Grünen-Punkt-Abfällen weitere Wertstoffe ein. Das kundenfreundliche und kostengünstige System hat sich bewährt. Das sieht offensichtlich auch die Umweltsenatorin so, die den sogenannten Modellversuch von Alba seit fünf Jahren immer wieder verlängert und genehmigt.

Gut so - für beide Sammelsysteme ist Platz in Berlin, denn der Anteil von Wertstoffen im Hausmüll ist erheblich. Eine sortenreine Trennung ist die Voraussetzung für eine hochwertige Verwertung. Statt fortgesetzter Schaukämpfe sollen die beiden Platzhirsche BSR und ALBA gemeinsam sicherstellen, dass haushaltsnah, freundlich für KundInnen, ökologisch und kostengünstig die Wertstoffe in Berlin gesammelt und einer hochwertigen Verwertung zugeführt werden.

Das Prinzip der Wertstoffsammlung sollte im neuen Abfallwirtschaftskonzept des Senats festgeschrieben werden. Welches Unternehmen, BSR oder Alba, dann für eine Wertstofftonne sorgt, wird im ökologischen Wettbewerb entschieden.

zurück

URL:http://gruene-pankow.de/presse/archiv/2010/expand/310039/nc/1/dn/1/