Medien-Echo 

8. April 2016

Parkraumbewirtschaftung Prenzlauer Berg

Zu wenig Knöllchen

Liegts an der gestiegenen Disziplin der Autofahrer – richtiger: Autoparker – oder an einer lückenhaften Kontrolle? Fakt ist, die Bußgeldeinnahmen aus der Parkraumbewirtschaftung blieben im vergangenen Jahr hinter den Erwartungen zurück. (...)

Auf Nachfragen von Bezirksverordneten räumte der Stadtrat jedoch auch mögliche Lücken bei der Kontrolle ein. Schuld daran, so Torsten Kühne, sei die angespannte Personalsituation im Außendienst: Vierzehn Stellen sind dort derzeit unbesetzt. Auch zeige sich, dass nicht jeder, der sich einst als als Kontrolleur beworben hatte, für den täglichen Dienst bei Wind und Wetter geeignet ist. Immer mehr Mitarbeiter seien auf Dauer Außendienstunfähig geschrieben worden. Die müssten nun an anderen Stellen der Verwaltung untergebracht werden und fehlten bei den Kontrollgängen auf den Prenzlauer Berger Straßen. Zwar achte man nun bei Neueinstellungen auch verstärkt auf die körperliche Konstitution der Kandidaten.

Cornelius Bechtler, Fraktionsvorsitzender der Bündnisgrünen in der Pankower Bezirksverordnetenversammlung, der schon die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung auf die Wohnstadt Carl Legien skeptisch betrachtet hatte, weil hier kaum Überschüsse zu erwirtschaften wären, hielt den Rückgang der Bußgeldeinnahmen für bedenklich: „Wenn sich das sich so fortsetzt und immer wieder ein paar 100.000 Euro fehlen, dann tut dass weh. Dann haben wir ein finanzielles Problem, das man irgendwie ausgleichen muss.“ GF-TP

Zum kompletten Artikel in der Prenzlberger Stimme

 Medien-Echo 

11. Februar 2016

BVV-Mehrheit stimmt für Parkraumbewirtschaftung in der Carl-Legien-Siedlung

Die Parkraumbewirtschaftung in Prenzlauer Berg wird auf die Carl-Legien-Siedlung ausgeweitet. Diesen Beschluss fasste die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) gegen die Stimmen von CDU und Bündnis 90/Die Grünen. Die Parkraumbewirtschaftung in der Carl-Legien-Siedlung beginnt voraussichtlich am 1. März 2017. (...) Die Machbarkeitsstudie von LK Argus habe gezeigt, dass es nur punktuell und zeitweise zu einer 100-prozentigen Auslastung der Parkplätze in der Carl-Legien-Siedlung kam, erklärt der grüne Verkehrsexperte Cornelius Bechtler. Außerdem lasse sich anders als in den fünf bereits bestehenden Parkzonen die Parkraumbewirtschaftung in der Siedlung nicht komplett aus den Einnahmen finanzieren. Letztlich sei auch keine deutliche Verbesserung der Parksituation zu erwarten. GF-TP

Zum kompletten Artikel in der Berliner Woche

29. Januar 2016 - „Der Vorschlag, die neue Parkzone nur von 9 bis 20 Uhr einzurichten, geht an den Hauptproblemen in dieser Siedlung vorbei“, sagt der Pankower Fraktionschef der Grünen, Cornelius Bechtler. OR-FD Mehr

 Fraktions-Newsletter 

28. Januar 2016

Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung als Mogelpackung

Cornelius Bechtler (Fraktionsvorsitzende)

Gestern beschloss die Bezirksverordnetenversammlung Pankow die Ausweitung der Parkraumbewirtschaftung auf das Gebiet der Carl-Legien-Siedlung und zwar zwischen der Prenzlauer Allee, Ostseestraße, Greifswalder Straße und der Ringbahn.

An der schwierigen Situation in dem Wohngebiet besteht kein Zweifel: Werktags sind über 92% der Parkplätze belegt. Nachts sogar fast alle und zwar bis zu 100%. Die Anwohnerinnen und Anwohner erwarten zu Recht eine Lösung. GF-TP   Mehr »

 Fraktions-Newsletter 

16. Dezember 2015

Parkraumbewirtschaftung

Noch keine Erweiterung in der Carl-Legien-Siedlung  

Almuth Tharan (verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion)

Im Carl-Legien-Viertel wurde in den vergangenen Monaten die Parkraumsituation untersucht. Nunmehr liegen dem Verkehrsausschuss sowohl die Auswertung der Untersuchung wie auch mögliche Szenarien für die Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung auf das genannte Gebiet vor. Die Analyse der Parksituation ergab punktuell und zeitweise eine 100prozentige Auslastung der vorhandenen Plätze. Jedoch ist nicht zu erwarten, dass sich die Parkraumbewirtschaftung in der Carl-Legien-Siedlung aus den Einnahmen aus diesem Gebiet finanzieren lässt, so wie dies in anderen Parkzonen der Fall ist. GF-TP   Mehr »

 Pressespiegel 

23. März 2015

Die Camper kommen

Juliane Wiedemeier (Artikel erschienen in den Prenzlauer Berg Nachrichten)

Der Bezirk soll ins Camping-Business einsteigen und einen Stellplatz für Wohnmobile einrichten. Bezirkshaushalt, Gastronomie und Geschäfte sollen profitieren. Tolle Idee?

(...)

Denn Geld kann der Bezirk immer gebrauchen. Doch ein paar Hindernisse gilt es bis zum eignenen Camping-Platz noch zu überwinden: „Das ist eine gute Idee, aber nicht unsere Priorität“, meint Jens-Holger Kirchner (Grüne), Pankows Stadtrat für Stadtentwicklung. In Prenzlauer Berg sieht er zudem keinen Platz. „Hier brauchen wir bestehende Freiflächen für Wohnungsneubau, Infrastruktur und Grünflächen.“ GF-TP

Zum kompletten Artikel

11. Juni 2014

Egoistisch und rücksichtslos

Falschparker besetzen immer wieder Carsharing-Stellplätze

Bernd Wähner (Artikel erschienen in der Berliner Woche)

Das Bezirksamt soll dafür sorgen, dass Carsharing-Plätze besser gegen Fremdparker geschützt werden. Einen neuerlichen Antrag zu diesem Thema stellte jetzt die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV). GF-TP

Zum kompletten Artikel

28. November 2013

Problem Fremdparker - Grüne fordern: Carsharing-Stellplätze müssen deutlicher markiert werden

Bernd Wähner (Artikel erschienen in der Berliner Woche)

Prenzlauer Berg. Carsharing ist an sich eine gute Sache, aber für die Nutzer bringt die Sache in Prenzlauer Berg auch einige Probleme mit sich. Beim Carsharing verzichten die Nutzer auf ein eigenes Auto. Stattdessen stellen ihnen die Carsharing-Unternehmen ein Fahrzeug dann zur Verfügung, wenn sie es wirklich brauchen. GF-TP

Zum kompletten Artikel

3. März 2011

Parkraumbewirtschaftung wird ausgedehnt – zielstrebig, aber nicht fahrlässig

Jens-Holger Kirchner (bündnisgrüner Bezirksstadtrat für Öffentliche Ordnung)

Das haben sich die Antragsteller aus dem Bötzowviertel sicher eher so vorgestellt: Einen Bürgerantrag für die sofortige Einführung der Parkraumbewirtschaftung im Bötzowviertel als unmittelbare Reaktion auf den erhöhten Parkdruck einreichen; diesen diskutieren, dann gibt es eine mehrheitliche Zustimmung; zwei Wochen später stehen die Automaten und sind die Bewohnervignetten verteilt …

   Mehr »

17. Januar 2011

Parkraumbewirtschaftung in Prenzlauer Berg – Wie weiter?

Jens-Holger Kirchner (bündnisgrüner Bezirksstadtrat für Öffentliche Ordnung)

Nach Einführung der Parkraumbewirtschaftung hat diese seit dem 1. Oktober 2010 in den bewirtschafteten Zonen selbst zu überwiegend positiven Effekten geführt. Jetzt, wo die erste Aufregung wegen diverser Vignetten einem gelassenen Alltag gewichen ist, konzentriert sich das Augenmerk auf die Entwicklungen in den Randgebieten der bewirtschafteten Zonen östlich der Greifswalder Straße und nördlich des S-Bahn-Rings. Hier haben die Anwohner unter den in ihrer Heftigkeit überraschenden und außerordentlich deutlichen Verlagerungseffekten zu leiden und machten Ihrem Unmut auch lautstark Luft.

   Mehr »

6. Dezember 2010

Handyparken ab 8. Dezember 2010 in Prenzlauer Berg

Bezirksamt hat Verträge mit Firmen abgeschlossen

Die Möglichkeit des Handyparkens besteht ab Mittwoch, dem 8. Dezember 2010 auch für die neuen Parkzonen in Prenzlauer Berg. "Wir haben entsprechende Verträge mit den Firmen Easypark, MOBILE CITY, Parkmobile sowie SIMTY abgeschlossen und können nun auch für unsere Bewirtschaftungszonen das kundenfreundliche und bargeldlose Verfahren anbieten", erklärt Jens-Holger Kirchner, Bezirksstadtrat für Öffentliche Ordnung. Die Anbieter informieren ihre Bestandskunden automatisch, Neukunden können sich über das Internet anmelden. Hinweisschilder gibt es auf allen Parkautomaten im Bezirk. Alle Dienstkräfte der Parkraumüberwachung haben entsprechende Schulungen absolviert. Registrierung und Informationen unter: www.easypark.de, www.mobilcity.de, www.parkmobile.de und www.simty.de.

1. Dezember 2010

Parkraumbewirtschaftung

Jens-Holger Kirchner (Bezirksstadtrat für Öffentliche Ordnung)

Nach der Einführung der Parkraumbewirtschaftung in weiten Teilen des Prenzlauer Berges hat sich die Aufregung um diese neue Daseinsform doch spürbar gelegt, sicherlich auch, weil viele Anwohnerinnen und Anwohner sichtlich davon profitieren. Der Parkdruck ist deutlich -- wenn auch regional unterschiedlich stark -- zurückgegangen. Ein distanziert begeisterter Anwohner aus der Bremer Höhe sprach gar von einer "kulturellen Leistung" für die Stadt, weil nicht mehr der gesamte Straßenraum mit "Blech zugestellt ist". Auch gab es anerkennende Worte von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, weil sie erstmals seit Jahren OHNE Behinderungen durch falsch parkende und alle Wege verstellende Autos und ohne fremde Hilfe im Prenzlauer Berg unterwegs sein können -- es sei an dieser Stelle auch den Überwachungskräften gedankt.

   Mehr »

1. November 2010

Parkraumbewirtschaftung wirkt

Jens-Holger Kirchner (Bezirksstadtrat für Öffentliche Ordnung)

Nachdem pünktlich am 1. Oktober in weiten Teilen Prenzlauer Bergs die Parkraumbewirtschaftung eingeführt wurde und an der einen oder anderen Stelle für Aufregung sorgte, haben sich schnell die positiven Effekte gezeigt: Deutlich mehr freie Parkplätze für AnwohnerInnen und Gewerbetreibende (sogar in den Abendstunden), dadurch weniger Suchverkehr und – durch die verstärkten Kontrollen – auch wesentlich weniger Falschparker gerade an Kreuzungen und Übergängen machen deutlich, dass die Einführung eine richtige Entscheidung war. Die Überraschung des Tages war, wie viele Autos noch ohne Umweltplakette in der Umweltzone unterwegs sind. Auch diese Anzahl wird nun deutlich zurückgehen.

   Mehr »

3. September 2010

Erster Parkscheinautomat in Prenzlauer Berg

Kran lässt Stelio vorm „Dicken Herrmann“ einschweben

Der erste Parkscheinautomat für die ab 1. Oktober 2010 geltenden neuen Parkzonen in Prenzlauer Berg wird am Mittwoch, dem 8. September 2010 um 11 Uhr auf einer „Verkehrsinsel“ an der Knaack-, /Ecke Rykestraße aufgestellt. Jens-Holger Kirchner (bündnisgrüner Bezirksstadtrat für Öffentliche Ordnung) und Kai Reimer (Geschäftsführer der Fa. Parkeon GmbH) werden das solarbetriebene Gerät vom Typ Stelio präsentieren.

   Mehr »

Parken Sie schon oder suchen Sie noch?

Jens-Holger Kirchner, Bezirksstadtrat für Öffentliche Ordnung (Grüne) zur Parksituation in Prenzlauer Berg:
Parken Sie schon oder suchen Sie noch? Argumente für die Parkraumbewirtschaftung, Kritik und Verunsicherung - Häufig angeführte Gründe gegen die Parkraumbewirtschaftung, Ihre Meinung zur Parkraumbewirtschaftung - Das Forum zum Gedankenaustausch, Ruhender Verkehr in Prenzlauer Berg
Liebe Bürgerinnen und Bürger,
in den vergangenen Jahren hat sich in Prenzlauer Berg sehr viel geändert. Fast alle Gebäude sind mittlerweile saniert, Baulücken geschlossen, viele Restaurants und Geschäfte entstanden. Insgesamt ist ein Flair entstanden, welches für die Bewohner attraktiv ist und viele Gäste anzieht. Einerseits freut uns das, weil lebendige Urbanität fasziniert. Andererseits ist aber auch mehr Verkehr entstanden. Sie merken das tagtäglich bei der Parkplatzsuche, drehen fluchend Runde um Runde. Es kostet Zeit und Nerven, Abgase und Lärm stören nicht nur die Anwohner. Warum sind die Parkplätze so knapp? OR-FD Mehr

Zum Diskussionsforum Parkraumbewirtschaftung
19. März 2009 Berliner Morgenpost
Internet-Forum zu Parkzonen in Prenzlauer Berg Mehr

Parkraumbewirtschaftung im Prenzlauer Berg

05. März 2009 Tagesspiegel Parktickets im Szenekiez - Für die Bezirksverordnetenversammlung am Mittwochabend (04.03.09 - Anmerkung Red.) stellte die SPD den Antrag, die Parkraumbewirtschaftung für rund 7700 Stellplätze zwischen dem S-Bahnring, der Bezirksgrenze zu Mitte und der Prenzlauer Allee einzuführen (siehe Grafik). Auch die Grünen und ihr für Verkehr zuständiger Stadtrat Jens-Holger Kirchner befürworten dies. Kirchner rechnet mit einem BVV-Beschluss im Mai. Die Bewirtschaftung könne dann ein Jahr später starten. OR-FD Mehr

Veranstaltung zur Parkraumbewirtschaftung im Prenzlauer Berg am Donnerstag, 5. März 2009, 19.00 Uhr, BVV-Saal, Prenzlauer Allee 70, Haus 7 im Bezirksamt Pankow
Hier die Einladung des VCD

Der VCD NordOst lädt zur ersten Diskussionsveranstaltung zum Thema Parkraumbewirtschaftung in Prenzlauer Berg ein!

Der VCD NordOst lädt am 05. März 2009 zur ersten Diskussionsveranstaltung zum Thema Parkraumbewirtschaftung in Prenzlauer Berg ein!

URL:http://gruene-pankow.de/lokales/archiv/parkraumbewirtschaftung/