28. September 2014

Bündnis 90/Die Grünen verurteilen den Anschlag auf die Katholische Kirche in Prenzlauer Berg

Mit großer Bestürzung nehmen der Kreisverband Pankow von Bündnis 90/Die Grünen sowie die Landesarbeitsgemeinschaft  Bündnisgrüne ChristInnen" den Anschlag auf die Kirche der katholischen Gemeinde Herz Jesu in der Fehrbelliner Strasse in Prenzlauer Berg zur Kenntnis. Die Pankower Bündnisgrünen verurteilen diese Tat klar, unmissverständlich und mit aller Entschlossenheit. Gewalt gegen und Schändung von Gotteshäusern ist ein Anschlag gegen das Zusammenleben in Deutschland. Jegliche Versuche, solche feigen Taten als politische Statements zu präsentieren, diskreditieren sich und ihre Urheber von selbst. 

"Unsere Mitglieder nahmen an Demonstrationen gegen Antisemitismus sowie an Solidaritätskundgebungen an der Berliner Mevlana-Moschee teil. Erst recht werden wir keine religiöse Intoleranz bei uns um die Ecke akzeptieren! Unsere Solidarität gilt der Gemeinde und ihren Mitgliedern", sagt dazu der Vorsitzende des Kreisverbands Pankow Dr. Sergey Lagodinsky, der auch Mitglied der Repräsentanz bei der Jüdischen Gemeinde zu Berlin ist. Die Ko-Vorsitzende Dr. Cordelia Koch stimmt ihm zu: "Zum Rechtsstaat gehört das Recht auf Religionsfreiheit. Dieses Recht lassen wir den Menschen in Pankow mit keiner Begründung nehmen". Der Sprecher der Berliner Landesgemeinschaft "Bündnisgrüne ChristInnen" Alexander Barthel ist empört: "Seit Jahren ist Prenzlauer Berg der Tagungsort für die Zusammenkünfte unserer christlichen Mitglieder. Wir stehen für eine offene und zukunftsgerichtete Streitkultur in allen christlichen Kirchen. Anschläge auf Kirchen haben aber mit politischen Meinungsverschiedenheiten nichts zu tun!". 

In Kürze will der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen in Pankow gemeinsam mit der Landesgemeinschaft "Bündnisgrüne ChristInnen" die geschädigte Kirche besuchen und den Austausch mit Vertreter/innen der Gemeinde suchen.

zurück

URL:https://gruene-pankow.de/lokales/archiv/2014/expand/537691/nc/1/dn/1/