25. September 2013

Schluss mit der Zerstörung des ehemaligen Kinderkrankenhauses Weißensee

Kaufvertrag mit russischem Unternehmen muss rückabgewickelt werden

Die Bezirksverordnetenversammlung Pankow fordert den Senat einstimmig auf, das ehemalige Kinderkrankenhaus Weißensee in der Hansastraße vor der endgültigen Zerstörung zu retten.

„Der Senat muss das Gelände umgehend absperren und das Gebäude vor weiterem Vandalismus und Zerstörung schützen. Die Brandanschläge der letzten Monate sind eine ernste Gefahr“, erklärt Cornelius Bechtler, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen. Er stellt weiterhin fest: „Seitdem der Senat die Verantwortung für das denkmalgeschützte Gebäude trägt, wird es schutzlos der Zerstörung ausgesetzt. Es ist eine Schande, in welchem verkommenen Zustand das erste kommunale Säuglings- und Kinderkrankenhaus Preußens mittlerweile ist.“

Insgesamt acht Jahre lang hat die Senatsverwaltung für Finanzen ihre Verantwortung sträflich vernachlässigt. Auf die Kleine Anfrage (Drs. 17/10 926) von Andreas Otto (MdA, Bündnis 90/Die Grünen) antwortet die Senatsverwaltung, die Verpflichtung zur Einhaltung denkmalschutzrechtlicher Vorschriften sei durch den Eigentümerwechsel auf den Käufer übergegangen. Dazu sagt Cornelius Bechtler: „Erst versäumte die Senatsverwaltung vertragliche Regelungen zu treffen, in denen der Erhalt des Denkmals als Verpflichtung des Käufers festgeschrieben wird, und dann schauten sie weg und überließen das Denkmal der Zerstörung.“

Auf Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beschloss die Bezirksverordnetenversammlung Pankow heute, dass das denkmalgeschützte Gebäude gerettet werden muss. Dazu soll sich das Bezirksamt nun bei der Senatsverwaltung mit allem Nachdruck dafür einsetzen, dass umgehend Sicherungsmaßnahmen für das Gebäude ergriffen werden. Dabei gilt es auch Menschenleben zu schützen. Alleine in diesem Jahr musste die Feuerwehr ein Dutzend Mal wegen Bränden ausrücken. Im März dieses Jahres standen 50 m2 Dachstuhl in Flammen. Teile des Daches sind daraufhin eingestürzt. Der Kaufvertrag muss rückabgewickelt werden und dann eine neue Ausschreibung erfolgen.

Eine Firma mit dem Namen MWZ Bio Resonanz GmbH hatte am 25.11.2005 die Liegenschaft des ehemaligen Kinderkrankenhauses in Weißensee erworben. Seit dem wartet das denkmalgeschützte Gebäude in der Hansastraße auf eine sinnvolle Nutzung. Bis 2015 sollte auf dem Areal ein wissenschaftliches Zentrum für die Krebsforschung entstehen. Neben einem Therapiezentrum waren ein ambulanter Klinikbetrieb sowie ein Tagungszentrum geplant.

Überzeugen Sie sich selbst vom traurigen Zustand des ehemaligen Kinderkrankenhauses Weißensee: https://www.youtube.com/watch?v=XCDYft4xYIg

zurück

URL:https://gruene-pankow.de/lokales/archiv/2013/expand/490754/nc/1/dn/1/